Tag 7: Drobeta-Turnu Severin – Belgrad

Ein spannender Tag, den es geht nach Serbien, ein Land in das ich schon länger bereisen wollte, tatsächlich habe ich 2015 mit der Idee gespielt das Land mit dem Auto zu bereisen, jedoch ist es dazu nicht gekommen wegen starken Überschwemmungen, unterspülten Straßen und weggespülten Brücken.

Der Grenzübergang nach Serbien befindet sich von Drobeta-Turnu Severin nur wenige Kilometer, routinemäßig verließ ich Rumänien, über ein Stauseedamm gings über die Donau nach Serbien. Noch aus alten Zeiten angebrachter Tito Banner samt Jugoslawischer Fahne begrüßte mich auf der serbischen Seite.

psx_20190415_2344444448729691923478280.jpg

Die Grenzbeamten machten sachlich ihre Arbeit und mit „Welcome to Serbia“ durfte ich einreisen. Das Ziel des Tages war klar, Belgrad hier wollte ich hin, Tagesetappe leicht machbar. Entlang der Donau bei bestem Wetter und malerischer Kulisse ging es in mal ausnahmsweise in Richtung Westen.

Schilder auf kyrillisch, die habe ich beim letzten Mal in Mazedonien gesehen, allerdings ist das serbische kyrillisch etwas anders, es gibt einige Zeichen, die ich so nicht kannte, doch recht schnell habe ich verstanden was sie bedeuten.

psx_20190415_2359595852266523864555115.jpg

In Belgrad angekommen, machte ich halt an einer Tankstelle, fragte nach WLAN Zugangsdaten und buchte mir ein Zimmer und fuhr direkt los. Als ich an der Stelle war, an der angeblich mein Hotel sein soll, stellte ich schnell fest, dass es kein Hotel gibt und auch der Zugang zu dem Bereich mit Fahrzeugen nicht erlaubt ist. Etwas verärgert fuhr ich wieder zur Tankstelle, stornierte das nicht auffindbare Hotel und buchte mir ein neues Zimmer. Erst später habe ich erfahren, dass ich mir zuvor ein Zimmer auf einem Boot gebucht hatte, ein kleiner Hinweis hätte gereicht …
Im Hotel eingecheckt, anschließend das Gepäck abgeladen und ab zur Festung von Belgrad. Hier war so einiges los, Familien mit Kindern, viele Junge Menschen, Pärchen und so einige Touristen. Die Anlage ist weitflächig angelegt inkl. Eines freilicht Militärmuseums.

DSC_4019DSC_4020

Danach ging es in die Einkaufspromenade (Kneza Mihaila) von Belgrad, auch hier tummelten sich viele Menschen. Es wurde recht frisch und kalter April Wind durchzog die Meile.

psx_20190416_010029603773164556059092.jpgpsx_20190416_0101326204580836354317425.jpg

Tageskilometer: 330km

2 Kommentare zu „Tag 7: Drobeta-Turnu Severin – Belgrad

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s