Tag 5: Oradea – Alba Iulia (Karlsburg)

Endlich ist es soweit, ich bin in Rumänien und es geht in die West-Karpaten. Ich habe bereits einiges über Region Siebenbürgen gehört bzw. gelesen. Voller Entdeckungslust fuhr ich Richtung Süd-Osten um für sich das Apuseni-Gebirge zu entdecken. Der Spaß am Fahren wurde mir jedoch zunächst durch die langen LKW Kolonnen, den vielen Staub und schlechte Luft getrübt, irgendwann habe ich einen alternativen Weg genommen und die Straße gehörte mir 😊.

Ich fand mich in der hügeligen Landschaft wieder und fuhr von einem Dorf zum nächsten. Irgendwann zeigten sich vom Schnee bedeckte Landschaften und ich fuhr gemächlichem Tempo entlang vieler Bergflüsse

Am Beliș-Fântânele-Stausee hielt ich für eine kleine Pause an. Beim wiederlosfahren ging mein Moped plötzlich aus, keine Zündung die Instrumentenanzeige ohne jegliche Funktion. In meinem Kopf spielte es Kopfkino „Sicherung durchgebrannt?“ etwa vom Schreckensszenario „Kabelbruch“?. Motorrad abgestellt, Sicherungen geprüft, alle Sicherungen in Ordnung, mit Spannungsmesser die Batterie Spannung am externen Pluspol gemessen, 1,8 Volt, kann nicht sein dachte ich mir … ist die Batterie hinüber? So schnell? Sofort die Verkleidung abgenommen und mir den Zugang zur Batterie verschafft. Spannung an der Batterie direkt gemessen und 12,8 Volt abgelesen … Batterie ist absolut in Ordnung. An der Minus Klemme herumgefummelt und plötzlich geht alles. Ursache des Problems schnell identifiziert: Die Klemme war oxidiert und hatte offensichtlich zuvor nur eine kleine Kontaktstelle, weil die Klemme nicht plan verschraubt war, dies konnte man nur von der Seite sehen und nicht von oben.

Auf meiner Multifunktionszange hatte ich eine kleine Feile, mit dieser die Oxidationsschelle sauber gemacht und dafür gesorgt, dass die Minus klemme nun plan aufliegt.

Noch einmal glück gehabt, alles zusammengeschraubt und mit einer Stunde Zeitverlust weitergefahren. Der höchste Punkt war bei 1300m.

In Alba Iulia angekommen, im Hotel eingecheckt und in die Stadt gegangen, um mir die Festung anzuschauen solange es noch hell war.

DSC_3985DSC_3982

Tageskilometer: 290 km

3 Kommentare zu „Tag 5: Oradea – Alba Iulia (Karlsburg)

  1. Servus, finde es total spannend deinen Weg zu verfolgen. Es dauert gar nicht lange bis man in einer komplett anderen Welt ist. Hast du nicht auch das Gefühl, dort ist die Zeit irgendwie stehen geblieben?

    Gut, dass die Batterie wieder geht.

    Lg Rolf

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s