Balkan / Italien – Tag 17 – Athen – Brindisi (Italien)

Am Tag 17 meiner Reise ging es dann so langsam Richtung Nordwärts. Die Route ging nach Patras zur Fähre und von dort aus über Nacht nach Brindisi (Italien).

In Athen bin ich morgens gestartet und habe mich aufgemacht um das obligatorische Foto mit der Akropolis im Hintergrund zu schießen. Eine geeignete Stelle habe ich einen Tag zuvor ausfindig machen können.

psx_20180617_102001~01~018846443967278205218..jpg

Die Reise ging an dem Kanal von Korinth vorbei. Der Kanal ist schon recht imposant, Ich konnte mir hier ein Selfie nicht entgehen lassen. Hinter der Brücke hat es viele Verkaufsstände mit Souvenir’s gegeben. Den obligatorischen Griencheland Aufkleber konnte ich leider zuvor nirgends finden, weshalb ich dann an einen Aufkleber mit griechischer Fahne als alternative gekauft hatte.

Meine Fähre sollte gegen 17 Uhr abfahren, ich lag relativ gut in der Zeit und bin dann von der Autobahn abgefahren um über die Landstraße zu fahren. Ich wollte einen kurzen Zwischenstop am Strand machen, doch leider wurde daraus ungewollt ein längerer.

psx_20180624_010143~011313189516055752948..jpg

Denn, ich bin im Sand stecken geblieben, obwohl ich eigentlich über Steine (Kies) gefahren bin, habe sich das Hinterrad fasst bis zur Mitte eingegraben. So musste ich erst mal, mein Gepäck abnehmen, das Rad ausgraben und als Gripunterstützung alles mögliche drunter legen. Als ich gerade, meinen ersten Versuch unternommen hatte, um herauszufahren, kam jemand Vorbei und hat von Hinten angeschoben. Ich war auf sicheren Boden, die Kette war voller Sand und es hat mich eine halbe Stunde Zeit gekostet um diese mit einer Bürste wieder sauber zu machen. Wegen der verlorenen Zeit musste ich wieder auf die Autobahn um rechtzeitig nach Patras zu kommen. Was lernt man daraus? Strand und Sand sind mit Moped Tabu!

Die Küstenstrecke war sehr schön, vor allem auch in Kombination mit Land, Wasser und imposanten Wolkenformationen.

In Patras angekommen habe ich meine Tickets mit Sitzplatzreservierung abgeholt, mich umgezogen, gegessen und Proviant für die Überfahrt gekauft. Denn auf dem Schiff zahlt man meist das doppelte. Nach dem Checkin musste ich noch ca. 45 Minuten auf das Boarding warten.

psx_20180624_010441~018641044759079189832..jpg

Auf dem Schiff habe ich Maurizio aus Italien kennengelernt. Er hat den gesamten westlichen Balkan mit seinem Fahrrad abgefahren und war gerade dabei über Italien und Frankreich in Richtung Spanien zu fahren. Echt abgefahren, ich habe echt viel Respekt vor solchen Fahrradtouren. Hätte ich die Zeit, so würde ich auch gerne so eine Tour auf dem Fahrrad machen wollen.

psx_20180624_010804~01345531507864118758..jpg

Zum Glück habe ich neben Proviant auch Schlafsack und Kissen mit auf das Deck genommen. So konnte ich auf dem Schiff auf einer langen gepolsterten Bank nachts sehr bequem schlafen. Die Sitzplatzreservierung, die mich 10 Euro gekostet hat war völlig unnötig, weil es kaum Passagiere gegeben hat. Man weiß es halt nicht vorher nie so genau…

Vor dem Andocken in Brindisi konnte ich noch schnell ein paar Bilder von der Fähre schießen.

psx_20180624_010708~017190631765918208770..jpg

Tagesstrecke von Athen nach Patras 300km. Überfahrt von Patras nach Brindisi dauerte ca. 15 Stunden.

Da mein Internetdatenvolumen in Patras aufgebraucht war, konnte ich keine Berichte mehr schreiben. Das Internet in Hotels und Restaurants war nicht zu gebrauchen, weil zu langsam und Bilder nicht hochgeladen werden konnten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s